Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie IHHT

Ein Ausflug in die Berge, so oft Sie wollen

Zelltraining mit IHHT

Mitochondrien

Warum gesunde Mitochondrien so wichtig sind
Der menschliche Körper besteht aus ca. 80 Billionen Zellen. Jede einzelne Zelle wiederum verfügt über eigene Kraftwerke, die Mitochondrien. Sie stellen die Energie für alle Reaktionen und Stoffwechselprozesse des Körpers zur Verfügung.

Irreparabel: mitochondriale Schäden
Die Fähigkeit des Körpers zur effektiven Energiegewinnung wird zum einen durch den Alterungsprozess des Menschen, zum anderen durch den Lebensstil des 21. Jahrhunderts (oxidativer Stress durch Termindruck, verkürzte Schlafzeiten, Reizüberflutung, falsche Ernährung, etc.) stark beeinträchtigt. Die Folge ist eine Schädigung der Mitochondrien, die heute bei jedem dritten Menschen ab 20 Jahren feststellbar ist.

Chronische Erkrankungen durch Energiemangel

Viele chronische Erkrankungen sind teilweise zu über 90 Prozent auf Energiemangel in den Mitochondrien zurückzuführen. Auch Schlafstörungen, Infektanfelligkeiten und Leistungseinbussen sind mögliche Folgen von mitochondrialem Energiemangel. Folgende Erkrankungen stehen in Verbindung mit mitochondrialen Schäden bzw. Dysfunktionen:

  • Erschöpfungssyndrom / Burnout

  • Schwache Muskelkraft und Ausdauer

  • Muskelschwund

  • Bluthochdruck

  • Herz- Kreislauferkrankungen

  • Durchblutungsstörungen

  • Schlaganfall

  • Arteriosklerose

  • Epilepsie

  • Migräne

  • Infektanfälligkeit / Immunschwächen

  • Virus- und Pilzinfektionen

  • Depressionen / Angststörungen

  • Gesteigerte Empfindlichkeit gegen Licht, Lärm, Stress

  • Allergien

  • Autoimmunerkrankungen

  • Asthma bronchiale

  • ADHS

  • Alzheimer

  • Parkinson

  • Demenz

  • Verschiedene Arten von Krebs / Tumore

  • Fibromyalgie

  • Muskel- und Gelenkschmerzen

  • rheumatologische Erkrankungen

  • Hormonstörungen

  • Fehlfunktionen der Schilddrüse

  • Fehlfunktion der Nebennieren / Neurotransmitter

  • Vorzeitiges Altern

  • Nachlassende Sehkraft / Makuladegeneration

  • Stoffwechselstörungen

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Laktose, Gluten, Fruktose, Histamin)

  • Übergewicht

  • Heisshungerattacken

  • Diabetes Typ II

  • Schlafstörungen

  • Schlaf-Apnoe-Syndrom

  • Verminderte Synthese von Melatonin

Auslöser von mitochondrialen Schäden

  • Zucker

  • Übermässiger Kohlenhydratekonsum

  • Vitamin- und Mineralstoffmangel

  • Mangel an Omega 3

  • Nitratreiche Lebensmittel

  • Chronischer Stress

  • Schlafmangel

  • Übermässige extensive und intensive körperliche Belastungen

  • Infektionen

  • Toxine (Schwermetalle, Pestizide, Lösungsmittel, chlororganische Substanzen)

  • Medikamente

  • Rauschgifte

  • Rauchen

  • Alkohol

  • Raumluft-Schadstoffe

  • Nanopartikel

Das Problem mit den Mitochondrien

Neue Mitochondrien entstehen durch Wachstum und Sprossung, d.h. sie kopieren sich immer wieder selbst. Nun kann verständlicherweise ein beschädigtes Mitochondrium auch nur eine unvollkommene Kopie produzieren. Aus ihr wiederum entsteht später die Kopie der Kopie, die noch um ein Vielfaches schlechter ausfällt und so weiter. Hinzu kommt, dass sich beschädigte Mitochondrien schneller vermehren als unbeschädigte. Die Zahl der unvollkommenen Mitochondrien steigt - und mit ihnen die Last des oxidativen Stresses in der Zelle, da beschädigte Mitochondrien eine grössere Menge an freien Radikalen produzieren. Ein überhöhtes Mass an oxidativem Stress führt schliesslich zu der Schädigung weiterer, bislang gesunder Mitochondrien.

IHHT Zelltraining saniert die Zellen

Die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Therapie zerstört - gewollt und bewusst - beschädigte, alte Mitochondrien und fördert gleichzeitig die Vermehrung, neuer, gesunder Mitochondrien in den Zellen. Ebenfalls wird der Zellschutz erhöht indem der Anteil des Antioxidans Q10 um bis zu 40% erhöht wird.

So funktioniert die IHHT

Sie liegen völlig entspannt auf einer Liege und atmen über eine Atemmaske im Wechsel hypoxische (sauerstoffreduzierte) und hyperoxische (sauerstoffangereicherte) Luft ein. Der Sauerstoffanteil kann auf 9% reduziert werden, was rund 6'700 Höhenmetern entspricht. Während die Luft die wir einatmen rund 21% Sauerstoff enthält, so kann der Sauerstoff in der hyperoxischen Phase auf bis 32% erhöht werden. Gesunde Mitochondrien schützen sich gegen die erhöhte Sauerstoffkonzentration mit Hilfe von Antioxidanzien. Beschädigte Mitochondrien überleben diesen Stress jedoch nicht und gehen unter. So wird ganz bewusst die Zerstörung geschädigter Mitochondrien verursacht, woraus wiederum ein wenige Tage andauernder Energiemangel in den Zellen resultiert. Gerade dieser Energiemangel gibt den wichtigen Impuls zur beschleunigten Vermehrung neuer, gesunder Mitochondrien.

Positive Effekte durch IHHT

  • Mehr Zellenergie

  • Stärkung des Immunsystems

  • Grösserer Schutz vor oxidativem Stress

  • Leistungssteigerung des kardiovaskulären Systems

  • Steigerung der physischen und mentalen Leistungsfähigkeit

  • Verbesserung der Haut

  • Verkürzung der Regenerationszeiten

  • Balancierung und Aktivierung der Hormonproduktion

  • Schnellerer Abbau von Laktat

  • Erleichterte Gewichtsabnahme druch Aktivierung des Fettstoffwechsels

Regelmässiges Zelltraining ist wichtig!

Nur ein regelmässiges Zelltraining bedeutet auch anhaltende Regeneration des Zellstoffwechsels. 10 IHHT-Anwendungen von je 45-minütiger Dauer sind vergleichbar mit den physiologischen Effekten eines vierwöchigen Alpenaufenthalts und führen zu einer Verbesserung des Organismus über eine Dauer von bis zu drei Monaten.

Bei vielen chronischen/degenerativen Erkrankungen kann Zelltraining zur Linderung bzw. zur Heilung beitragen.

Stoffwechselanalyse über die Atemluft

Die Basis um den Stoffwechsel und die mitochondrialen Funktionen zu testen bildet eine Stoffwechselanalyse. Mit ihr wird sichtbar ob ein energetisches Defizit besteht. Im nüchternen Zustand wird unter anderem gemessen ob der aerobe Stoffwechsel funktioniert und wie ausgeprägt der Fettstoffwechsel ist. Ebenfalls werden andere Werte ermittelt die Verantwortlich sind für eine eingeschränkte Stoffwechselfunktion (Bsp: Stress, Eingeschränkte Zuckerverwertung, Übersäuerung). Nach mehreren IHHT Sitzungen kann man anhand einer weiteren Stoffwechselmessung den Erfolg deutlich erkennen.

Leistungssteigerung im Sport

Sportliche Leistung ist abhängig von der Fähigkeit des Körpers genügend Energie bereitzustellen. Von entscheidender Bedeutung ist auch, dass so lange wie möglich im aeroben Bereich trainiert werden kann, da die anaerobe Energieerzeugung zu Laktatbildung führt. Laktat führt unweigerlich zu einem Leistungsabfall.

Durch das Höhentraining mit IHHT (bis 9% Sauerstoff, was 6'700 Höhenmeter entspricht) werden gezielt beschädigte und somit leistungshemmende Mitochondrien zerstört. Der hypoxische Reiz bewirkt eine starke Neubildung von neuen und leistungsfähigen Mitochondrien. Ebenfalls wird die Anzahl roter Blutkörperchen erhöht, was zu einem stark verbesserten Sauerstofftransport führt. Die aerobe Leistungsfähigkeit wird somit massiv erhöht. Durch die starke Vermehrung von Mitochondrien steigt aber auch die anaerobe Leistungsfähigkeit. Laktat wird schneller abgebaut. Da auch der Herzmuskel und die Herzkranzgefässe mit mehr Energie versorgt werden, steigt die kardiovaskuläre Leistungsfähigkeit. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass sich der Körper nach einer Belastung viel schneller regenerieren kann. Der starke Anstieg von Antioxidantien in den Zellen bewirkt dass sie stärker gegen oxidativen Stress gewappnet sind. Die mentale Leistungsfähigkeit steigt ebenfalls an.